Über den Wolfsspitz

 

 

Der Wolfsspitz,ein wahrer Traumhund es gibt ihn doch!

 

 

Wer sich einen unbestechlichen, treuen, stets wachsamen, verschmusten und immer fröhlichen Begleiter mit umwerfendem Charme wünscht, der sollte sich nach einem Wolfsspitz umsehen. Diese Hunde sind Natur pur und gelten als eine der ältesten und ursprünglichsten Hunderassen.

Heute wird der Wolfsspitz als eine der gesündesten Rassen angesehen, welche nahezu frei ist von Erbdefekten wie Herzfehlern, Diabetes, Augen- und Hauterkrankungen. Nicht selten erreichen Wolfsspitze ein biblisches Alter und bleiben bis ins hohe Alter gesund und vital.

Im Charakter ist der Wolfsspitz ein sehr wesensstarker und instinktsicherer Hund mit starkem Nervenkostüm und ausgeglichenem Wesen.

 

Er ist sehr anpassungsfähig, äusserst intelligent, fröhlich, keck und sozial sehr intakt. Sein Temperament ist ungefähr so zu beschreiben; von null auf hundert, immer genau der Situation angepasst - sie sind von Natur aus Alleskönner, so fühlen sie auch immer, wie sich ihr Mensch gerade fühlt: sind ruhig, wenn ihr Mensch Ruhe haben will, muntern auf, wenn es nötig ist und spielen gerne den Entertainer oder den Clown wenn dies mit einem Lachen belohnt wird.

 


Der Wolfsspitz ist ein hervorragender Familienhund mit grossem Herz für Kinder und ein unbestechlicher, furchtloser Bewacher und Beschützer von allem, was in seinen Familienverband gehört. Und er weiss im Notfall sein Heim und sein "Rudel" auch wirksam zu verteidigen! Wolfsspitze lieben ihre Menschen und alles, was ihren Menschen gehört.

Sie sind auch ohne offizielle Gebrauchshund-Anerkennung und ohne Schutzhundausbildung echte Wächter. Freunde werden nach kurzer Überprüfung eingelassen, Fremde so lange "festgenagelt", bis sich die Situation bereinigt hat.

Das wolfsähnliche Äussere und sein stolzes Wesen tun ein übriges, um unliebsame Gestalten fernzuhalten. Sein wenig ausgeprägter Jagdtrieb lassen Spaziergänge mit dem Wolfsspitz zu entspannten und genussvollen Erlebnissen werden, denn auch Joggerwaden und Fahrradfahrer lassen ihn völlig kalt, eine Leine braucht man sehr selten.

Auch freilaufendem Geflügel auf Bauernhöfen, Pferden, Schafen usw auf der Weide wird ein reingezüchteter Wolfsspitz nicht hinterherrennen. Seine bereits sprichwörtliche Verträglichkeit mit allen anderen Tieren machen ihn zum idealen Hund, wenn auch noch andere Haustiere gehalten werden, da er sie alle als Teil seines Rudels akzeptiert, liebt und nötigenfalls auch beschützt.

Das schöne füllige und kuschelige Fell ist pflegeleicht und neigt nicht zum verfilzen. Es genügt ein zweimaliges Bürsten pro Woche völlig aus.Zweimal im Jahr erfolgt ein Haarwechsel.Während dieser Zeit verliert der Wolfsspitz seine Unterwolle, welche man schön sammeln kann um sich daraus kuschelige Wolle spinnen zu lassen.Durch häufigeres Bürsten in dieser Zeit kann man den Fellwechsel erheblich abkürzen.Mitlerweile gibt es aber auch in Deutschland Züchter die ganz speziell den "Kees" züchten, das ist eine Linie die kleiner,"niedlicher"( mit ausgeprägtem Stop,runder Sirn und kürzerer Nase-"Kindchenschema") und vor allem mit wirklich sehr viel Fell gezüchtet wird, was dann wohl nicht mehr pflegeleicht ist.Das Fell des "Kees" ist sehr weich,plüschig und wattig in der Unterwolle.Es gibt hier unterscheidliche Zuchtbestrebungen!

Der Wolfsspitz ist eine der wenigen Hunderassen, die keinen unangenehmen Geruch verbreitet, wenn das Fell naß wird,unter anderem weil die Unterwolle vor einem völligen Durchnässen schützt. Weder das Auto noch die Wohnung eines Wolfsspitzbesitzers riecht unangenehm nach Hund!

 

 

 

Dieser wunderbare Text stammt zum Teil von Cornelia Egloff mit freundlicher Genehmigung.

 

 

Nach oben